URAUFFÜHRUNG

BLUR - 6 Miniaturen zur Unschärfe

EINE THEATRALE MUSIK-SKULPTUR von Sergej Maingardt, Jens Standke und Rosi Ulrich

™5.6]Smart Factory_WIRTSCHAFT

Der Mensch ist zum Teil der Wertschöpfungskette geworden.

Link zur Übersicht der Reihe BLUR

und Links zu den einzelnen Miniaturen:

™1.6]DELTAx_PHYSIK   /  ™2.6]Paralyzed_PSYCHOLOGIE

™3.6]HypeReal_FOTOGRAFIE ™4.6]UND:ODER:NICHT_FUZZY LOGIC

™5.6]Smart Factory_WIRTSCHAFT  / ™6.6]Souveräne Unschärfe_POLITIK

Stück

Wir befinden uns in multivariablen Situationen, Ausgangs- und Zielwerte sind vielfältig interpretierbar. Die Beobachtung der Anderen ist ausgelagert und wird von komplexen Algorithmen bewertet und beständig aktualisiert. Kausale Beziehungen sind einem Strom von Interpretationen gewichen. Immer neue Ergebnisse, Kolonnen von Zahlen definieren die Hierarchien von Oben und Unten, von Gut und Schlecht. Längst schon sind sie zur moralischen Instanz geworden und bestimmen zukünftiges Handeln. Die Chancen für die eigene Karriere, für politische Entscheidungen und Wahlprogramme werden an diesen Rankings gemessen und immer wieder nach ihnen ausgerichtet. Im tiefen Vertrauen in lernfähige Vernetzungen haben die Menschen die Suche nach der Wahrheit an intelligente Systeme abgegeben. Diese Systeme dringen in die Tiefen der Bilder vor. In den Fotografien suchen sie Pixel um Pixel nach Fehlern und Manipulationen, bis sie zur glatten Oberfläche vorstoßen und hochauflösende Bilder künstlicher Narrationen liefern. Gleich dem Paradoxon der Quantenphysik, in dem Wahrscheinlichkeiten das Auftreten von Ereignissen bestimmen und parallele Universen durchaus möglich sind, bewegen sich die Menschen gleichzeitig in unterschiedlichen Welten, die gleichermaßen real wie künstlich sind.

Einst führte uns die Hoffnung, lineare Abläufe zu erkennen, zurück in das beginnende 20. Jahrhundert, als die jugendliche Frische des Fortschritts in einer naiv anmutenden Geste Wissenschaft und Politik miteinander verband und die Menschen in einem Strudel aus Gewalt, Zerstörung und Willkür durch die Geschichte trieb. Verwickelt in ein Netz von Abhängigkeiten, spuckte sie sie schließlich in einer allumfassenden Komfortzone aus, in der die Objekte sprechen können und moralischen Grundsätzen folgen. Hatten früher kommerzielle Interessen zu überbuchten Flugzeugen geführt, so sind die Menschen heute zu einem Teil der Wertschöpfungskette geworden, die sie in die sanften Ketten der allumsorgenden Smarten Produktion legt und sie mit Robotern und Maschinen vernetzt.

Presse

"Man geht ins Theater und sitzt auf Sitzsäcken, die liegen im Raum verteilt, man schaut an die Decke. Da gibt es eine visuelle Projektion. ... es ist ein eigenes Kunstwerk, diese visuelle Montage. Um einen herum steht ein Chor, der singt und spricht. Es gibt die Verbindung zwischen visueller Kunst, Chor und Schauspiel. Ist sehr fancy und wirklich toll. Eine große Empfehlung meiner Kollegin Kathrin Albrecht" (Kölncampus 1.3.2018)

"...spannende und experimentelle Stücke, wie die theatrale, audio-visuelle Werkreihe „BLUR“ des Ensembles theater-51grad" (wearecity.de)

"Schauspielerisch ist die halbstündige Meditation über Heisenbergs Thesen eine Ein-Mann-Show, bei der Schauspieler Fabian Ringel eine atemlose Tour de Force unter Hochdruck liefern muss. Unterstützung erfährt er dabei von der gleichsam herausfordernden Videoinstallation von Jens Standke.So nehmen die Besucher des Abends auf Sitzsäcken Platz, in die sie sich fallen lassen und ihren Blick auf die mit halbtransparenter Leinwand bespannte Decke richten können, auf der die physikalischen Ausführungen mit abstrakten Bildfolgen illustriert werden. Angetrieben von pulsierend-minimalistischem Elektroscore formen und verdichten sich dort als weiße Punkte dargestellte Teilchen und Elektronen zu immer neuen Formationen. Auch wenn Physiklaien danach nicht unbedingt erhellt mitsprechen können, wenn das nächste Mal von Heisenbergs Unschärfe oder Schrödingers Katze gesprochen wird, bleibt doch eine Ahnung, dass die sogenannte Realität vielleicht nicht so konkret und faktisch ist, wie sie eben noch schien. Ist die Wahrnehmung etwa nur der Versuch des Menschen, Muster herzustellen und Sinn zu stiften, um sich vor der Aussicht unzusammenhängenden Chaos' abzulenken?" (Robert Cherkowski in Choices 11/17)

Video

™5.6]Smart Factory_WIRTSCHAFT

360° - Video - zum Bewegen: gehaltenen Curser über das Bild ziehen

Fotos

Textauszug

Activated :

This is Karins personal Cloud

I hear: ok, I repeat:

Arriving expected in ten minutes

Start: SmartHomeWelcome program.

Open: HomeSystemControl :

RoomTemperature: Ordered 22 degrees:

Actually arrived

Hoovers activity: finished

NA-148XR15B – washingmaschine: no activity

Open: kitchen window and living room window: Opened.

Ok, I hear,

I repeat:

Arring in five minutes

New Order: Music program: relaxation:

Start: privat music library

Start: HomeAlarm: Mums home.

Prepare: today’s data, chronologically.

Start: LightingControl:

Living room: smart orange colours

Kitchen: daylight in summer afternoon

Start: SmartFrigeView: List products and expiration date- Connect with SmartTV

Show possible recipes

Ok, I hear

I repeat:

Arriving in ten seconds

Start Control System: unlock the main entrance

Main entrance unlocked

 

...

mit:
Kai Hufnagel
Karin Kettling

Gesang/Stimme:
Frauke Aulbert

Sprecher:
Oliver Schnelker

Künstlerische Leitung:
Komposition/Musik:
Sergej Maingardt
Videokunst:
Jens Standke
Rosi Ulrich
Andrea Bleikamp

Kostüm:
Claus Stump
Kostümanfertigung:
Andrea Uebel

Produktionsleitung:
Hannah Greve

Technik:
Jens Kuklik

PR & Öffentlichkeitsarbeit:
neurohr & andrä

nach einem Essay von:
Ariel Lasry

Termine:
1./2./3./4.3.2018, 20 h
orangerie theater im volksgarten
Res: 0221 952 27 08
info@orangerie-theater.de